Die gebräuchlichsten Glasfaserharze, die im Pultrusionsverfahren zur Herstellung von GFK-Profilen verwendet werden, sind spezielle duroplastische Harze, die adäquate Katalysatoren, UV-Stabilisatoren und Pigmente enthalten, um eine Matrix zu erschaffen, die den geforderten mechanischen und chemischen Eigenschaften entspricht.
Die ungesättigten Polyesterharze wurden im Laufe der Jahre zu den am häufigsten eingesetzten Harzen für GFK-Anwendungen. UP-Harze sind farblose bis leicht gelbliche Lösungen von ungesättigtem Polyester in einem reaktionsfähigen Lösungsmittel, in der Regel Styrol, die durch Wärmezufuhr gehärtet werden. Die Reaktion von UP ist exotherm.[one_half]

Ungesättigtes Polyester ist beständig gegenüber:

  • aromatischen Kohlenwasserstoffen
  • aliphatischen Kohlenwasserstoffen
  • Öl und Benzin
  • Säuren
  • Salzlösungen
  • Alkoholen

Eigenschaften

Optik: opak
Viskosität: niedrig
Gebrauchstemperatur: -30 bis 130°C
Vinylester

Vinylesterharze werden durch Umsetzung von Epoxiden mit Methacrylsäure hergestellt. Die Verwendung von Vinylesterharzen für GFK-Profile und -Gitter garantiert eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Belastungen.

Vinylesterharze sind beständig gegen

  • aromatischen Kohlenwasserstoffe
  • aliphatischen Kohlenwasserstoffen
  • Säuren
  • Laugen
  • Alkoholen
  • Schmiermitteln
  • Öl und Benzin

Eigenschaften von Vinylester

Optik: gelb
Viskosität: niedrig
Gebrauchstemperatur: -30 bis 150°C
Epoxidharze sind Verbindungen, die über eine oder mehrere reaktionsfähige Epoxid- und Hydroxylgruppen verfügen. In der Regel entstehen sie durch kombinierte Polyaddition und Polykondensation aus Bisphenol A und Epichlorhydrin mit anschließender Härtung. Epoxidharze sind beständig gegenüber

  • aliphatischen Kohlenwasserstoffen
  • organischen Lösungen
  • Öl und Benzin
  • Alkoholen
  • Salzlösungen
  • Säuren
  • Basen

Acrylharz

Acrylharze werden durch Polymerisation von Acrylsäure, Methylsäure und den entsprechenden Estern hergestellt.
Sie werden in Bereichen eingesetzt, in denen eine hohe Feuerbeständigkeit und eine niedrige Rauchemission gefordert sind.
Sie werden nicht sehr häufig im Pultrusionsverfahren verwendet.